LED Feuchtraumleuchten/IP67 Lichtband


INNOVA SP

LED Feuchtraumleuchten/IP67 Lichtband – INNOVA SP

Einzelleuchte/
Lichtband (/P)


+40°C
10 W bis 54 W
LED’s integriert



INNOVA SP Datenblatt »
Lichtdatei downloaden »

Projekte »

INNOVA ARCTIC

LED Feuchtraumleuchten/IP67 Lichtband – INNOVA ARCTIC

Einzelleuchte/
Lichtband (/P)


–40°C (PLUS)
11 W bis 84 W
LED’s integriert



INNOVA ARCTIC Datenblatt »
Lichtdatei downloaden »

Projekte »

INNOVA SAHARA

LED Feuchtraumleuchten/IP67 Lichtband – INNOVA SAHARA

Einzelleuchte


+65°C
42 W bis 54 W
LED’s integriert



INNOVA SAHARA Datenblatt »
Lichtdatei downloaden »

Projekte »

INNOVA PARK

LED Feuchtraumleuchten/IP67 Lichtband – INNOVA PARK

Einzelleuchte/
Lichtband (/P)


+40°C
33 W bis 66 W
LED’s integriert



INNOVA PARK Datenblatt »
Lichtdatei downloaden »

Projekte »

INNOVA ZUBEHÖR

LED Feuchtraumleuchten/IP67 Lichtband – INNOVA ZUBEHÖR

Abhängungen, Sicherungen usw.


Zubehör





INNOVA ZUBEHÖR Datenblatt »



 

UMORIS T8

LED Feuchtraumleuchten/IP67 Lichtband – UMORIS T8

Einzelleuchte
Lichtband


20 W bis 27 W
Lieferung ohne Röhre
für Betrieb mit LED-Röhren
Abhängig von LED-Röhren Bestückung
UMROIS T8 Datenblatt »


Projekte »




Viele Artikel der INNOVA Serie können als Lichtband oder Einzelleuchte gefertigt werden. Als Lichtband ist der Artikelnummer ein /P hinzuzufügen.


Leuchten höherer Schutzart, zu denen die abgedeckten Feuchtraumleuchten gehören, finden ihren Einsatz in Räumlichkeiten, in denen sie besonderen Umgebungseinflüssen ausgesetzt sind. Feuchtigkeitsschutz, Staub­schutz und mechanische Festigkeit, Wärme oder Kältebeständigkeit, sind die hier geforderten Eigenschaften. Optimale LED-Lichttechnik, Montagefreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit sind für unser Sortiment selbstverständlich. Die jeweiligen Bauteile sind genau auf das Anforderungsprofil abgestimmt.

Nomenklatur

Den in der Schutzartbezeichnung immer vorhandenen Buchstaben IP werden zwei Kennziffern (im Allgemeinen ohne Zwischenraum) angehängt. Diese zeigen an, welchen Schutzumfang ein Gehäuse bezüglich Berührung bzw. Fremdkörper (erste Kennziffer) und Feuchtigkeit bzw. Wasser (zweite Kennziffer) bietet.

Wenn eine der beiden Kennziffern nicht angegeben werden muss oder soll, wird diese durch den Buchstaben X ersetzt (zum Beispiel „IPX1“). Bei Bedarf können an die Ziffernkombination noch definierte Buchstaben zur genaueren Beschreibung der Schutzart angehängt werden. So sieht DIN 40 050 Teil 9 den Buchstaben K für die Kennzeichnung der Ausrüstung von Straßenfahrzeugen bei einzelnen Kennziffern vor.

IP-Schutzziffern
Erste Kennziffer des IP-Codes



1. Kennziffer

 

Bedeutung:

 
DIN 40 050 Teil 9 DIN EN 60529 Schutz gegen Fremdkörper Schutz gegen Berührung
0 0 kein Schutz kein Schutz (in EU nicht zugelassen)
1 1 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm Geschützt gegen den Zugang mit dem Handrücken
2 2 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger
3 3 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm Geschützt gegen den Zugang mit einem Werkzeug
4 4 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm Geschützt gegen den Zugang mit einem Draht
5K 5 Geschützt gegen Staub in schädigender Menge vollständiger Schutz gegen Berührung
6K 6 Staubdicht vollständiger Schutz gegen Berührung

Genauere Erläuterungen finden sich in den jeweiligen Normen.


Hinweis:
Während DIN EN 60529 IP5X und IP6X definiert, heißen diese beiden Schutzklassen in DIN 40 050 Teil 9 IP5KX und IP6KX.


Zweite Kennziffer des IP-Codes


2. Kennziffer

 

Bedeutung: Schutz gegen Wasser

DIN 40 050 Teil 9 DIN EN 60529  
0 0 kein Schutz/kein Schutz (in EU nicht zugelassen)
1 1 Schutz gegen Tropfwasser
2 2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3 3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4 4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
4K   Schutz gegen allseitiges Spritzwasser mit erhöhtem Druck
5 5 Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6 6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
6K   Schutz gegen starkes Strahlwasser unter erhöhtem Druck, spezifisch für Straßenfahrzeuge
7 7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen
  9 Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung
9K   Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung, spezifisch für Straßenfahrzeuge

Genauere Erläuterungen finden sich in den jeweiligen Normen.


Hinweis:
DIN EN 60529 definiert nicht IPX9K. DIN 40 050 Teil 9 definiert kein IPX9, sondern nur IPX9K.


Bis zum Schutzgrad IPX6 (bei DIN EN 60529) bzw. IPX6K (bei DIN 40 050 Teil 9) sind die darunter liegenden Schutzgrade eingeschlossen. Bei den höheren Schutzklassen gilt dies für die Wasserschutzgrade 7, 8 und 9K nicht automatisch. Falls ein Einschluss einer niedrigeren Schutzart gefordert wird, ist dies durch eine Doppelbezeichnung angegeben, beispielsweise IPX6K/IPX9K.


IK-Codes

Zur Klassifizierung der Schutzart in Hinblick auf mechanische Krafteinwirkung wird der IK-Code oder Stoßfestigkeitsgrad herangezogen. Diese gemäß DIN EN 50102 – VDE 0470 Teil 100 und DIN EN 62262 festgelegte Codierung ersetzt die früher gelegentlich verwendete optionale dritte Ziffer des IP-Codes. Jedoch sind beide Methoden der Klassifizierung nicht eindeutig übertragbar.


Nomenklatur

Die Schutzart wird durch die Buchstaben IK, direkt gefolgt vom entsprechenden zweistelligen Code, spezifiziert.

DIN EN 62262

Bedeutung: Stoßfestigkeit bis zu einer Schlagenergie von

00 0J
01 0,15J
02 0,2J
03 0,35J
04 0,5J
05 0,7J
06 1J
07 2J
08 5J
09 10J
10 20J






TOP